###TOP_BANNER_COLLECTION###

Property&Facility

4. St.Galler Forum für Baudienstleistungen entlang dem Lebenszyklus von Gebäuden; März 2016

Thema 2014: «Healthcare Architecture»

In den 70er Jahren wurde massiv ins schweizerische Spitalwesen investiert. Viele Bauten sind heute am Ende ihres Lebenszyklus angelangt. Sie müssen umgebaut, saniert oder abgerissen und neu gebaut werden. Bis zu 20 Milliarden Franken müssen in der Schweiz in die öffentlichen Spitäler in den kommenden Jahren investiert werden. Zusätzlich sorgt das revidierte Krankenversicherungsgesetz, das 2012 in Kraft getreten ist, für Dynamik. In der Standortdiskussion und in der Finanzierung ist die Politik gefordert. Aber auch Investoren, Architekten, Planer, Betreiber und nicht zuletzt Spitalverantwortliche müssen Antworten auf komplexe Fragestellungen finden, wenn es darum geht, Spitalbauten für die nächsten Generationen zu bauen, welche den Anforderungen an Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit gerecht werden.

Fokus Betrieb vs. Fokus Gestaltung

Welche einschneidenden Änderungen bringt das revidierte Krankenversicherungsgesetz für den Spitalbau? Wie kann der Fokus auf Betrieb und Gestaltung gesetzt werden? Wie werden mehrere hundert m2 Geschossfläche ganzheitlich und nachhaltig gesteuert? Worauf ist bei Konzentrationen auf einen zentralen Standort zu achten? Bleibt das Gesundheitswesen eine mittel- bis langfristig wachsende Branche? Wie werden Spitäler finanziert? Welche strategischen Kooperationen im Gesundheitswesen gibt es? Diesen und weiteren Fragen gingen die Referenten an der Property & Facility vom 21. März 2014 nach.

Bild 1/2: Kantonsspital St.Gallen, Ostschweizer Kinderspital St.Gallen - Entwicklungsplanung und Neubau Etappe 1 / Bild 3: IttenBrechbühl; Spital Zimmerberg Horgen; Manuel Zimmermann / Bild 4: IttenBrechbühl: Suva Rehabilitationsklinik Sion; Heinz Preisig / Bild 5: IttenBrechbühl (Stadtspital Waid, Zürich)

Referentinnen und Referenten 2014

Christian Elsener, PwC / Doris Haldner, Kantonsbaumeisterin Kanton Bern / Werner Binotto, Kantonsbaumeister Kanton St.Gallen / Rolf Zehnder, Spitaldirektor Kantonsspital Winterthur / Werner Arnold, Hochbauamt Kanton Zürich / Steffen Szeidl, Drees + Sommer / Martin Kull, HRS Real Estate AG / Jost Kutter, Leiter Entwurf bei Itten+Brechbühl AG, Bern / Roger Krieg, RESO Gruppe / Arnold Brunner, Hälg Group / Jean-Luc Perrin, Felix-Platter-Spital Basel

Patronat 2014

H+ Die Spitäler der Schweiz ist der nationale Spitzenverband der öffentlichen und privaten Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen. Seit über 80 Jahren gestaltet H+ das schweizerische Gesundheitswesen aktiv mit. Dabei vertritt H+ die Interessen seiner Mitglieder im politischen Entscheidungsprozess auf Bundesebene und schafft in der Öffentlichkeit Verständnis für die Anliegen der Branche.

Silbersponsor 2014

Die HRS Real Estate AG ist ein Schweizer Unternehmen mit Hauptsitz in Frauenfeld und weiteren 11 Standorten in der Schweiz und Liechtenstein. Mit Engagement und Weitblick begleiten sie ihre Kunden bereits seit Jahrzehnten erfolgreich als Projektentwickler, Totalunternehmer und Investor.

Programmsponsor 2014

Die Hälg Group vereint das Beste aus allem, was für eine reibungslose und erfolgreiche Abwicklung von Gebäudetechnikprojekten notwendig ist. Sie kombiniert langjährige Erfahrung mit innovativen Denk- und Vorgehensweisen, fundiertes Know-how mit kundenorientierten Dienstleistungen und zuverlässige Auftragsabwicklung mit dynamischer Marktbearbeitung.

Presenting Partner 2014

nora systems ist Weltmarktführer für Kautschuk-Bodenbelagssysteme. Aufgrund bester Hygiene, hoher Wirtschaftlichkeit und Verschleissfestigkeit sind sie optimal für Einrichtungen des Gesundheitswesens geeignet. Sie enthalten keine Weichmacher oder Halogene und garantieren somit eine gesunde Innenraumluft.

Medienpartner

Competence ist das offizielle Organ von H+ Die Spitäler der Schweiz und der Schweizerischen Vereinigung der Spitaldirektorinnen und -direktoren SVS und erscheint monatlich, 10x pro Jahr.

Die Schweizer Bauwirtschaft ist das offizielle Organ des Schweizerischen Baumeisterverbandes (SBV) und seiner Fachorganisationen. Die Schweizer Bauwirschaft erscheint 14täglich, jeweils am Mittwoch.

fmpro ist der schweizweit führende Branchenverband in Facility Management und ist seit dem
1. Januar 2011 aus den beiden Verbänden MFS und FM Schweiz hervorgegangen. «fmpro-service» – die Zeitschrift von fmpro – erscheint 2011 fünfmal.

 
Weitere Informationen
 
Genossenschaft Olma Messen St.Gallen
Property&Facility Telefon Telefon +41 (0)71 242 01 01
Splügenstrasse 12, Postfach Fax Fax +41 (0)71 242 01 03
CH-9008 St.Gallen E-Mail E-Mailsandrine.kuster@olma-messen.ch