GINKGO Blumen

So verändert die Corona-Krise unser Zuhause

Die OFFA ist für GINKGO ein überregionales Schaufenster. Dort können Monika Laib und ihr Team zeigen, was mit Blumen und Pflanzen alles umgesetzt werden kann. Doch auch in diesem Jahr findet die Messe aus bekannten Gründen nicht statt. Monika Laib im Interview.

Zum zweiten Mal fällt nun die OFFA aus. Zwar war der Entscheid absehbar. Dennoch Hand aufs Herz: Wie sehr schmerzt Sie dieser Entscheid?

 

Zum einen sind wir traurig, zum anderen ist es erfreulich, zum zweiten Mal in Folge erfahren zu dürfen, wie viel von vergangenen OFFA-Austragungen an Kontakten und Beziehungen hängengeblieben ist. Kunden mögen sich anscheinend noch sehr genau an Produkte erinnern, die sie bei uns am Stand gesehen haben und besuchen uns im Geschäft, um sich erneut zu informieren oder zu ordern.

OFFA - Gingko Blumen

Wie wichtig ist es für Sie als Floristin, Blumen und Accessoires an Messen präsentieren zu können?

 

Für GINKGO ist die OFFA ein überregionales Schaufenster. Wir dürfen unsere Angebotsvielfalt, aber auch unsere Dienstleistungen im Bereich Gestaltung mit Blumen und Pflanzen präsentieren. GINKGO ist kein typisches Blumenfachgeschäft. Wer uns an der OFFA gesehen hat, spürt dies sofort und wird «gluschtig» auf einen Besuch in der grünen Oase in Amriswil.

OFFA - Gingko Blumen

Wie hat sich Ihr Schaffen seit der Corona-Krise verändert?

 

Diverse Blumenaufträge für Events, Hochzeiten, Beerdigungen wurden und werden abgesagt. Hochzeiten sind zum Teil zum dritten Mal auf dem Plan. Das bedeutet viel Organisation und Zeitaufwand. Flexibilität ist noch wichtiger geworden! Ebenso merke ich, dass die Menschen ihre Produkte noch früher haben möchten – also beispielsweise Sonnenschirme im Februar oder Osterartikel vor Valentinstag. Unsere Dienstleistungen wurden seitens unserer treuen Kundschaft seit jeher geschätzt. Seit Corona dürfen wir diese Dankbarkeit noch viel stärker spüren. Das macht enorm glücklich und freut mich vor allem für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie haben es wahrlich verdient.

OFFA - Gingko Blumen

Viele Leute sind im Homeoffice und somit vermehrt zu Hause. Merken Sie das in den Bestellgängen, dass viele nun ihr Zuhause verschönern wollen?

 

Im Laden ist eindeutig mehr Frequenz und eine grössere Nachfrage nach Blumen. Aber auch der Bereich der Beratungen für Terrassen und Innenraumgestaltungen hat zugenommen. Die Menschen realisieren, wie wichtig ein wohnliches Zuhause für ihre Psyche und ihr Wohlbefinden tatsächlich ist – und sind offen für gestalterische Veränderungen.

OFFA - Gingko Blumen

Wie sehr spüren Sie den Konkurrenzdruck im Hinblick auf tiefe Preise und viele Anbieter? Wie schaffen Sie es, konkurrenzfähig zu bleiben?

 

Ja, leider kalkulieren gewisse Mitbewerber ihre Angebote mit unverständlich hohen Rabatten. Das macht den Markt nicht besser und verunsichert den Kunden. Zum Glück müssen wir keine Rabatte verkaufen! Wir verkaufen nebst einem Superprodukt auch unsere Dienstleistungen im Bereich von Beratungen beim Kunden zu Hause und stehen voll und ganz hinter unserem Angebot. Das macht uns authentisch.

Sie arbeiten seit über 20 Jahren in Ihrem Geschäft. Woher holen Sie sich die Inspiration, über all die Jahre wieder Neues anbieten zu können?

 

Die Natur ist unsere Kraftquelle, die Schöpfung inspiriert uns. Auf Streifzügen in der Natur nehmen wir Bilder in uns auf und setzen diese im Alltag um. Seien es Farbkompositionen, Proportionen, saisonale Veränderungen – das alles sind Grundlagen aus der Natur für unser tägliches Schaffen. Daneben sind wir wach, was sich im Bereich der Architektur, der Mode und dem Wohnen langsam verändert und wieder zu dem zurückkehrt, was es schon einmal war. Das Rad kann nicht neu erfunden werden, nur leicht verändert.

 

Das Interview führte Manuela Bruhin, Redaktorin von «Die Ostschweiz».