Natur erleben – Sonderschau zu Jagd und Biodiversität

Wir erleben im Alltag, wie sich die Umwelt verändert. Diese Veränderungen treffen nicht nur die Menschen, sondern auch wildlebende Tiere und deren Lebensräume. Jagd Schweiz, Pro Natura und Birdlife machen diese Thematik in der Sonderschau «Natur erleben» sichtbar. Sie zeigen verschiedene Aspekte und deren Vernetzung auf und sensibilisieren für ein rücksichtsvolles Miteinander. Dabei wird aufgezeigt, welche Aufgaben und Ziele die Jagd wahrnimmt.

OL18 Jagd

Die als Erlebniswelt konzipierte Sonderschau «Natur erleben» führt die Besucherinnen und Besucher durch die drei Lebensräume «Mittelland», «Wald» und «Gebirge». In diesen plastisch nachgebauten Regionen werden die standorttypischen Tiere gezeigt sowie deren Herausforderungen, mit den zunehmenden Störungen und Veränderungen zurechtzukommen. Besonderes Schwergewicht im «Mittelland» legt die Präsentation auf den Fuchs, das Reh und das Wildschwein. Ebenfalls thematisiert wird das Problem der Zäune und Stacheldrähte, die immer wieder zu Todesfallen für Wildtiere werden. Im Themenbereich «Wald» konzentriert sich die Sonderschau auf den Rothirsch, die Grossraubtiere Wolf und Luchs sowie bei den immer selteneren Bodenbrütern auf das Auer- und Birkwild. Zusätzlich wird das Thema «Totholz» aufgenommen. Im Sektor «Gebirge» liegt der Schwerpunkt auf den Gämsen und Steinböcken sowie den Murmeltieren. Dazu wird über die massiven Einwirkungen von Störungen in diesem sensiblen Lebensraum auf die Tierwelt informiert.

 

Die Sonderschau wird mit zahlreichen weiteren Attraktionen ergänzt. So wird Wildfleisch zur Degustation angeboten, Jagdhunde sind vor Ort und auch die Jagdhornbläser präsentieren sich. Natürlich fehlt auch ein Wettbewerb auf dem Stand nicht und Interessierte können eine «kleine Jagdprüfung» ablegen.

OL18 Jagd

Die Jagd wird auch am OLMA-Umzug vom Samstag, 13. Oktober 2018, präsent sein und sich am Tag der Jagd am Mittwoch, 17. Oktober 2018, am Nachmittag in der Arena mit Jagdhunden, Greifvögeln und Jagdhornbläsern präsentieren.

OL18 Forum

Ebenfalls am 17. Oktober findet am Vormittag ein Symposium zum Thema „Biodiversität“ statt, das vom ehemaligen SRF-Bundeshausjournalisten Hanspeter Trütsch moderiert wird und an dem unter anderen auch Bauernpräsident und Nationalrat Markus Ritter sowie der Bündner Ständerat Stefan Engler als Referenten teilnehmen. Das Symposium ist öffentlich und jedermann ist herzlich eingeladen.