OLMA ist Nachhaltigkeit

Wie gestalten wir unseren Alltag für eine lebenswerte Zukunft? Eine Frage, die uns als Gesellschaft in den unterschiedlichsten Bereichen wie Bauen oder Mobilität beschäftigt. Verschiedene Sonderschauen und Ausstellende der OLMA nehmen sich dem Thema Nachhaltigkeit an.

SENS Stand 22

An der Ausstellung «Die geheimnisvolle Welt des Elektroschrotts» von SENS eRecycling können sich Neugierige von 9 bis 99 Jahren mit einer 3-D-Virtuality-Brille mitten in einen Recyclingbetrieb beamen. In der Halle 3.0 erleben sie hautnah, wie zukunftsweisende Technologien und modernste Maschinen im Zusammenspiel mit präziser Handarbeit Schadstoffe entfernen und wie aus Altgeräten kostbare Rohstoffe wie Gold, Aluminium, Kupfer oder Eisen zurückgewonnen werden. Am Ende des Parcours erwartet die Besucherinnen und Besucher ein attraktiver Wettbewerb. In einem übergrossen Akkuschrauber können sie sich zudem für das eRecycling «committen» und sich danach eRecycler:in nennen.

go mobilität

Diverse Innovationen und neue Technologien führen dazu, dass sich die Automobil-Branche im Wandel befindet. E-Autos liegen im Trend. Die Sonderschau «go: Mobilität an der OLMA» nimmt diesen Trend auf und macht die Zukunft der Mobilität für jeden und jede nah- und erlebbar. In der Halle 9.0 entdecken Besucherinnen und Besucher Fahrzeuginnovationen – mit Strom oder Benzin betrieben, selbstfahrend und smart vernetzt.
Mehr zur Sonderschau «go: Mobilität»

Zukunft regionales Bauen

An der Sonderschau «Zukunft regionales Bauen - wir bauen unsere Region in Holz» in der Halle 9.0 präsentiert sich die Ostschweizer Wertschöpfungskette Holz vom Wald bis zum Möbel. Kleine und grosse Besucherinnen und Besucher können sich informieren und aktiv den Weg des Holzes miterleben. Während der Messe bauen die Gäste selber ein Relief unserer Region um den Alpstein in Holz.